Silber putzen – aber wie?

Liebe Vintage Treasure-Freunde,

eine Schale aus Silber oder edles Silberbesteck sind eine Zier für jede Tafel. Insbesondere die alten Silber-Bestecke sind besonders kunstvoll verziert: Rocaillen, Muscheln, Blumen und Kreuzband sind nur einige Dekore. Manchmal ist sogar noch ein Monogramm oder ein Wappen mit eingraviert.

silberbesteckDoch die Schönheit der alten Messer, Gabeln und Löffel – ob aus Silber oder versilbert – ist vergänglich. Denn leider hat Silber die Angewohnheit, bei Kontakt mit Luft schwarz anzulaufen.

silber putzen03    silber putzen 02

Wie aber bekommt man die Besteckteile aus Silber oder auch andere Silberwaren wieder strahlend glänzend? Einige der Vintage Treasure Shop-Besucher und Kunden stellten diese Frage – weshalb im folgenden Beitrag ein paar Lösungen vorgestellt werden.

Silberpolitur bringt Glanz zurück

Eine Methode, altes Silber wieder zum Strahlen zu bringen, ist Silberputzmittel bzw. Silberpolitur. Das Silberputzzeug ist im Fachhandel erhältlich. Es ist in der Regel eine Flüssigkeit, die mit einem weichen Lappen aufgetragen wird. Anschließend wird das silberne oder versilberte Besteckteil unter fließendes Wasser gehalten. Zuletzt nochmal mit einem sauberen Tuch abreiben – fertig.

Silber beim Putzen versilbern

Bei normalem Polieren von Silber werden bei jedem Putzvorgang immer auch winzige Anteile von Silber abgetragen. Bei einem Stück aus reinem Silber fällt dies nicht weiter auf. Schlimmer ist es bei versilberten Stücken. Gerade bei Bestecken oder Schalen mit einer Silberauflage sieht man durch allgemeine Abnutzung oder aber auch durch zu häufiges Putzen irgendwann das Untermaterial durchschimmern. Doch auch hierfür gibt es eine Lösung in Form eines speziellen Silberputzmittels. Beim Auftragen des Silberreinigers werden gleichzeitig kleine Silberpartikel mit aufgebracht. Insbesondere versilberte Bestecke oder silberne Schalen und versilberte Kannen behalten so ihren Silberglanz bzw. werden damit wieder schön.
Ist der Abrieb zu stark, gibt es auch Silberwerkstätten, die professionell Stücke wie beispielswesie Besteck komplett neu versilbern.

Der Klassiker – Silber und Alufolie    

Das wohl bekannteste Hausmittel, um Silber mit wenig Aufwand zu putzen, ist ein Salzbad mit Alufolie. Hierfür lässt man heißes Wasser ins Spülbecken oder in eine Schüssel ein und gibt Salz hinzu. Dann wickelt man das Silberbesteck oder die silbernen Gegenstände in ein Stück Alufolie und legt das Paket in das heiße Salzwasser. Kurze Zeit einwirken lassen und schon lässt sich die schwarze Anlaufschicht mühelos mit einem Tuch abwischen.

Schonend Silber reinigen

Eine schonende Variante, um Silber zu putzen, ist schwarze Seife. Diese umweltfreundliche Seife besteht aus Olivenöl, ohne scharfes Lösungsmittel. Der Putzaufwand ist allerdings etwas höher als bei Silberputzmittel, aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

teeservie versilbertAnlaufschutz für Silber

Es gibt einige Silberpolituren und –putzmittel die bereits einen Anlaufschutz enthalten. Im Fachhandel gibt es auch spezielle Anlaufschutz-Tücher, in die man beispielsweise das Silber-Besteck einwickeln und verwahren kann. Wer weiß, dass er seine Silberschätze länger nicht benutzen wird, kann diese auch luftdicht mit einem Vakuum-Versiegler einschweißen, wie es sie für Lebensmittel gibt.

Bei hartnäckigen Fällen: Silber mit Backpulver reinigen?

Bei Silber mit hartnäckigeren Verschmutzungen und hohen Schwärzegraden kann Backpulver helfen. (Aber Achtung: Empfindliche glatte Oberflächen können Schaden dabei nehmen, da Backpulver ähnlich wie Schleifpapier einen Schmirgeleffekt hat. Die Oberfläche kann verkratzen.) Wenn man sich für diese Variante entscheidet, sollte man das Schmuckstück aus Silber, das silberne Besteckteil oder was immer es auch ist, einfach nur für eine Weile in Wasser mit Backpulver einlegen. Auf keinen Fall reiben, denn sonst kann die Oberfläche verkratzen! Anschließend das Teil unter fließendes Wasser halten und die Backpulverpartikel abspülen. Danach mit einem weichen Tuch, zum Beispiel einem Baumwolltuch trocken reiben.

silber putzen01Tipps für die richtige Pflege von Silber

  • Geben Sie das Silber auf keinen Fall in die Geschirrspülmaschine.
  • Verreiben Sie keine körnigen Sachen wie Salz oder Backpuler auf dem Silber. Sie wirken wie Schleifmittel.
  • Um Vertiefungen zu reinigen, verwenden Sie nur weiche Bürsten mit Rosshaar. Alles andere könnte das Silber verkratzen.
  • Verwenden Sie keine Mittel mit Essig oder Zitronensäure, da diese Säure enthalten und die Oberfläche angreifen können. Zitrone hinterlässt außerdem Flecken.
  • Zum Auftragen von Politur und zum Polieren empfiehlt sich ein weiches Baumwolltuch.
  • Generell sollte Silber nach dem Spülen direkt mit einem weichen Baumwolltuch abgetrocknet werden, da sich ansonsten Wasserflecken bilden, die nur sehr schwer wieder zu entfernen sind.
  • Silber-Bestecke sollten genutzt und Silber-Schmuck getragen werden. Das verhindert, dass die Silbersachen schwarz anlaufen.
  • Auf keinen Fall sollten Silberstücke mit Vertiefungen und rillenartigen Verzierungen, in denen eine dunklere Patina entstanden ist, in ein Silberbad gelegt werden. Denn dann werden die dunkleren Stellen, die das Stück so ausdrucksvoll machen, restlos entfernt.
  • Sammlerstücken aus Silber, welche auch historischen Wert haben, sollten überhaupt nicht geputzt werden. Sammlern ist die original Patina wichtig. Silberputzen könnte hier wertmindernd sein.
  • Zahnbürsten zum Entfernen von Silberpoliturresten in den Vertiefungen sind Tabu! Die harten Borsten beschädigen bzw. verkratzen das Silber. Hier ausschließlich eine ganz weiche Rosshaar-Bürste verwenden.

7 Gedanken zu „Silber putzen – aber wie?

  1. amy

    oh, danke für die guten tipps 😉
    das mit der alufolie und dem salzbad kannte ich nicht…
    herbstherzliche grüße & wünsche an dich 😉
    amy

    Antworten
  2. Björn

    Hallo Selma,

    tolle Idee dieser Beitrag – ich habe ja leider auch so einige anlaufende Schätzelchen, aber irgendwie hört es nie auf 😀 kaum ist man fertig kann man quasi wieder irgendwo neu anfangen.

    So einen Beitrag wollte ich im Frühjahr auch einmal machen, irgendwie ist er untergegangen – dafür umso besser bei Dir zu lesen 🙂

    Liebe Grüße
    Björn 🙂

    Antworten
  3. amy

    Liebe Selma,
    auf diesem Dank für deine Zeilen zu meinem letzten post 😉 ich freue mich immer sehr wenn du mich „besuchst“ und grüße da lässt!
    ich hoffe, es geht dir gut! genieße eine wunderbare adventszeit!
    herzlichste vorweihnachtliche grüße & wünsche an dich 😉
    amy

    Antworten
  4. Shwartz

    Alufolie und Silber im Zusammenhang mit einem Elektrolyten ( Säure oder Alkalimetallsalzlösung wie Kochsalz) ist ein elektrochemisches Verfahren,bei dem das Silberoxid und Silbersulfid reduziert wird. Das Silber mit der Alufolie bildet ein galvanisches Element. Daher ist ein guter elektrischer Kontakt zwischen der Alufolie und dem Silbergegenstand nötig. Das Alu wird als unedles Element dabei oxydiert. Das Verfahren geht auch mit anderen, sehr unedlen Elementen wie Magnesium oder Zink.
    Der Vorteil gegenüber Poliermitteln oder chemischem Ablösen der Sulfid/oxidschicht mit Thiocyanaten, Zyankali o.ä. besteht darin, dass kein Abtrag der Silberschicht erfolgt, weil die Silberoxid/silbersulfidschicht wieder zum reinen Silber reduziert wird. Zudem ist es relativ ungiftig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.